RSS

Schlagwort-Archive: Bud Spencer

Die Miami Cops

<Holt euch den Film bei Amazon>

Terence beim Verhaften: Na los, runter! Hast du Wasser im Knie?

Räuber zu schwarzem Busfahrer: Fahr weiter, Kohlenkasten!

Penner zu Polizist, der ihn mit einer Taschenlampe blendet: Freund, knips die Sonne aus, ich bin ein kleiner Nachtvogel!

Räuber zu Bud: Und du, Affengestrüpp?

Terence: Sein Oberstübchen ist schlecht möbliert!

Terence: Da kommt wieder was auf dich zu!
Bud: So, was denn?
Terence: Na, dein altes Problem: der Versuch, wie’n Mensch auszusehen!

Barkeeper: ’n Abend meine Herren, was darfs sein?
Terence: Ähh, ich nehme eine Pina Colada, strammen Schuss Pina, aber keinen Rum!
Bud: Ähh, für mich ’ne Blonde Mary!
Barkeeper: Blonde Mary haben wir nicht auf der Karte, wie wärs mit ’ner roten Kitty, ’ner brünetten Barbara oder einer schwarzen Diane oder ’ner gelben Minkto, richtig was fürs Auge – kommt frisch aus Hong Kong!
Bud: Wie lange machst du den Job in dem Saftladen schon, du nimmst Tomatensaft, ’nen viertel Liter Wodka und Pfeffer!
Barkeeper: Achso, sie meinten ’ne Bloody Mary!
Bud: Mann, ich kann kein Blut sehen, was ist schon ein Name!

Limousinenfahrer: Das ist kein Ferrari!
Terence, als er das Steuer übernimmt: Noch nicht, aber gleich!

Terence, nach einer Schlägerei: Gleich kommt die Müllabfuhr, die fegt euch in die Gullies und spült nach!

LKW-Fahrerin: Ich stemme immer 18 Zehnter vor dem Essen, steigert den Appetit!

Bud: Wir sind halbausgebildete Sanitöter!

Bud: Raten sie mal, was wir als nächstes gefunden haben: Garrets Leiche! Und so wie die aussah, ist er nicht an Rheuma gestorben!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. August 2012 in Die Miami Cops

 

Schlagwörter: , ,

Zwei hau’n auf den Putz

<Holt euch den Film bei Amazon>

Arbeiter 1: Hey Joe, bring die Säcke her!
Arbeiter 2: Schneller schon, das sind doch keine lahmen Säcke!
Arbeiter 3: Das musst du alter Sack im gerade sagen!
Arbeiter 2: Ihr beisst doch auf alle an, ihr Säcke!

Zirkusdirektor: Aufgepasst, Ladies und Gentlemänner!

Zirkusdirektor: Ich frage, wieviel Einwohner sie haben!
Frau: Achso, wieviel hier wohnen, 300 ungefähr.
Zirkusdirektor: Mhmm, immerhin mehr als weniger!

Bud: Sogar Esel würden es sich zweimal überlegen, bevor sie mir auf’n Fuss latschen, ihr dämlichen Ärsche!

Bud: Was soll die Anspielung, brauchst mich als Würze für so ’ne spinnerte Suppe von dir, die löffel gefälligst alleine aus!
Terence: Nicht doch, ich weiss, du pflegst nur noch dein Gewicht!
Hast vielleicht schon damit angefangen, ein Geschlecht von Dickwänsten zu zeugen!

MacAdams, als er mit einer Waffe auf Sammy zielt: Zwar nicht zu vergleichen mit denen, die du verkaufst, aber gut genug, um aus deinem fauligen Hirn die Brühe abzulassen!

 

Schlagwörter: , ,

Vier für ein Ave Maria

<Holt euch den Film bei Amazon>

Terence, als er die Überreste von Bill San Antonio übergibt: Das hier ist von ihm übrig, mach‘ die Scheine locker, im linken Stiefel steckt ’ne Socke mit seinem Monogramm!

Terence zu Bud: Komm Hutch, wir gehen uns erstmal den Knorpel spülen!

Vertreter des Sheriffs, mit Bills Hut und Schuh in der Hand: Hey, was soll ich damit machen?
Terence: Hau’s in die Pfanne und schlag ein paar Eier drüber!

Terence: Sie schnappen sich drei oder vier Mann und bringen die Kiste rein, die da draussen auf dem Wagen steht. Das sich keiner das Ding unter den Arm klemmt, da sind nämlich 300.000 drin!
Bankangestellter: Dollar?
Terence: Nein, du Arsch, Quarktaschen!

Terence: Wo finde ich den Boss von der Wanzenbude hier?
Bankangestellter: Mr. Harolds Büro ist im ersten Stock, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er geneigt ist, sie zu empfangen, Mr. Ähmm… Oh, verzeihen sie, ich habe ihren Namen vorhin nicht verstanden! Würden sie freundlicherweise…
Terence: Geh beiseite, Kürbis!

Bud: Los, beweg‘ deine Stelzen, ich will die Kiste in fünf Sekunden hier drin sehen, sonst gibts was hinter die Löffel, ich habe heute beschissen gefrühstückt!

Terence: Na los, Keule, Knicks und Kratzfuss und Anmelden und das presto!
Sekretär: Aber, aber, aber, hat man ihnen nicht gesagt, dass Mr. Harold Besuchern nur nach Vereinbarung empfängt?
Terence: Es gibt gleich fürchterlich was an die Glocke, Kleiner!
Was glaubst du was passiert, wenn mein Freund einmal tief durchatmet?

Sekretär: Würden sie bitte reintreten!
Bud: Ich hoffe, der hat Kekse!
Sekretär: Kekse?
Bud: Ja, mit Schokoguss, dafür hab‘ ich schon mal einen umgebracht!

Terence zu Bud, der sich neu eingekleidet hat: Musst aber aufpassen, dass dir die Tauben nicht auf den Hut scheissen!
Bud: Wieso, Taubenscheisse ist der letzte Schrei!

Bud, vor einer Schlägerei: Willst du Sarg oder willst du Urne?

Bud, als er einen Raum voller Rothaariger betritt: Na, sieh dir das an, alles Feuermelder!

Bud zu einem Schläger: Verpiss‘ dich, mein Kumpel hier ist Chef von ’ner Hühnerbraterei und wenn du nicht abhaust, kommst du annen Grill!
Und wenn er ganz sauer ist, macht er Hühnerklein aus dir und du kommst in die Suppe!

Bud: So wie’s aussieht, müssen wir mit all den ungewaschenen Affenschwänzen da draussen teilen, was?
Manchmal hast du saublöde Ideen!

Bud: Hüa, hüa, hüa….
Terence: Is‘ ja gut, läuft ja schon!

Bud zum Kellner: Ein Kalb mit vier Zentner Kartoffeln!

Cacopoulos: Hau‘ ihm auf seinen dämlichen Kopf, Hutch!
Immer auf den Kopf musst du hauen!

Betrunkener: Wie sieht denn deine Frau aus, wenn du sie verprügelst?
Betrunkener: Ach, ich verprügel sie ja nicht immer, nur jeden zweiten Tag, aber ich hau‘ ihr nie blaue Augen oder so!

Terence: Nicht immer auf die selbe Stelle, Hutch, du wirst ihn umbringen!
Bud: Das sind Liebkosungen, Cat, der Junge sieht ganz glücklich aus!
Terence: Ja, es gibt sone und solche…

Bud: Fein, das wir Musik haben, jetzt gibts die Ohrfeigen im Takt!
Terence: Erzähl uns lieber was, sonst hast du Backen aus Pergament!
Ganove: Hören sie, ich hab‘ doch Familie!
Terence: Auch ’ne Tochter?

 

Schlagwörter: , ,