RSS

Schlagwort-Archive: Terence Hill

Vier Fäuste für ein Halleluja

<Holt euch den Film bei Amazon>

Bandit, als Bud deren Steckbriefe sieht: Hoffentlich kriegst du keinen Schreck von den Bildern!
Bud: In Natur seht ihr ja noch schlimmer aus!

Bud: Bist eben ein klüges Bübchen!

Bud: Schnallt eure Friedensharken ab!

Bandit: Ich schätze, du Strolch würdest auch einen Bettler ausplündern!
Bud: Aber sicher, n’Kriegskind kann alles gebrauchen!

Bud, beim Bohnenessen: Mhmm, ganz gut, hoffentlich haltens die Hosen aus!

Bandit: Das wirst du büssen, du miese Sau! Einmal werden wir dich wiederfinden und dann Gnade dir Gott!
Bud: Ja, ich werds mir ausrichten!

Bandit: Wenn die Bohnen nicht gar sind, dann ist nachher dein Sattel perforiert!

Terence zu seinem Pferd, als er absteigt: Lass dich nicht anquatschen!

Terence zu stöhnenden Bandit: Ist das Asthma oder Leidenschaft?

Bandit, in Richtung Terences Pferd zeigend: Hast du den ganzen Weg mit diesem Langnasen-Hirsch gemacht?
Terence: Warum lacht ihr, solang ist doch seine Nase garnicht!

Terence, in Richtung stöhnenden Bandit: Zieht er Nebenluft, hat er offene Socken?
Bandit 1: Nein, er hat kürzlich was vor die Birne gekriegt, das ist ihm nicht bekommen!
Terence: Aha, von wem den?
Bandit 1: Ist mit ’ner Wildsau zusammengestossen!
Terence: Mhmm, hat er so richtig was am Scheitel eingefangen!?
Bandit 2: Er war sogar bewusstlos, jeder Strom weg!
Terence: Öhm, wisst ihr was, ich hab‘ mal gehört, dass wenn ein Mann von einem Schlag K.O. geht, muss er sich nochmal an der gleichen Stelle so’n Pfund einfangen, dann kommt er wieder zu Sinnen!
Bandit 1: Ja?
Terence: Ehrlich!
Bandit 3: Ja, da-da-davon hab‘ ich auch ge-ge-gehört!
Terence: Ja, siehst du, hast du bestimmt am eigenen Leib durchgemacht, hä?
Ein Onkel von mir hat meinem Vater mal schwer an die Glocke gehauen und dann war bei ihm n’Rad ab! Erst, als er nochmal was vorn Hutständer bekam, dann war er plötzlich wieder ganz der Alte!
Man muss mit der gleichen Stärke auf die gleiche Stelle haun und der Erfolg ist garantiert, warum versucht ihr das nicht?
Bandit 1: Da hat er recht, probieren kann mans!
Terence: Ich mein‘, so wie der Kamerad aussieht, würd‘ man ja an dem Kopf sowieso nicht viel verletzen können!
Bandit 1: Ja, ich weiss nicht, soll ich?
-Terence nickt-
Bandit 1: Tja, meine alter Freund, du musst entschuldigen, aber vielleicht hat der Stinker mit seiner Behauptung recht!
Terence: Genau, genau, und setz erstmal das Mützchen ab! So ists gut!
Und nu los!
-Bandit 1 haut zu-
Bandit 4: Hallo wie gehts Jungs, arghhhh…!
-Bandit 4 fällt um-
Terence: Tja, kann auch sein, der Schlag war jetzt zu intensiv!
Bandit 3: J-Ja, das ist die ersten Ma-Ma-Male auch pa-pa…
Terence: …ist dir auch passiert!
Bandit 1: Hebt ihn auf!

Terence: Tja, aber wenn ihr nun unbedingt darauf reflektiert, dann werden wir die Angelegenheit eben ausschiessen!
Bandit 3: Das ma-ma-machen wir So-So-Sohnemann, ich ma-ma-mach‘ das!
Bandit 1: Ja, dann kann ich mich um meine Bohnen kümmern, er gehört dir! Schiess‘ ihm die Kniescheiben weg und du hilfst mir Rühren, Dodo!

Terence: Werft die Friedensgabel ins Gemüse, seid so freundlich! Und jetzt hinsetzten und niessen, Natur geniessen!

Terence: Ahh, Bohnen!
Bandit 1: Nein… Aber bi-bi-bitte nicht alles aufessen, es sind die letzten Bohnen! Wenn du uns die ganze Pfanne wieder klaust, wir ham keine Bohnen mehr! Bitte nicht alles!

Terence: Die sind recht gut!
Bandit 3: Leider ha-ham wir nichts davon, haut sich die Pl-Plautze voll, das A-Aas!

Bandit 3: Gib uns doch so ein Löffelchen!

Terence: Je länger ihr mit dem Hauen wartet, desto weniger Bohnen sind auf der Pfanne! Also los, poliert euch die Schnauze!

Pa: Damals hättest du dich mit deinem Bruder hier niederlassen können, um zu arbeiten!
Bud: Arbeiten alleine klingt schon furchtbar und dann noch mit meinem Bruder, dieser faulen Sau!

Ma zu Pa: Soll ich die erst aus der Hose treten, du fauler Hund, los beweg‘ dich, du nichtsnutziger Pilzschnüffler!

Pa: Was bin ich doch für ’ne arme Sau, hätt‘ ich damals bloss irgend ’ne vernüftige Schlampe geheiratet!

Ma: Der ist doch zu dämlich, einen Eimer Wasser hochzuziehen!

Ma: Du bist schlimmer, als wenn einem ein Schwarm Hornissen um den nackten Hintern rumfliegt!

Terence: Ich war unterwegs!
Ma: Und warum hast du deiner lieben Ma nicht mal geschrieben?
Terence: Weil ich nie schreiben gelernt habe und du ausserdem nicht lesen kannst!

Bud: So dürr und dreckig wie er is‘, so dusslig is‘ er auch!

Pa zu Bud: Hör mal, ich an deiner Stelle würde die tote Hose in dem Zuber ersäufen, ’ne bessere Gelegenheit gibts nicht!
Terence: Ähh, du wirst doch wohl nicht tun, Mann, was die alte Stinkmumie da ablässt!

Ma: Jetzt haltet alle zusammen die Schnautze, sonst schlage ich euch mit den Köpfen zusammen und dann ists nichts mit dem Essen!

Bud: Nichtmal die Seife hat er angefasst, das Ferkel! Ma, hörst du, der hat sich nicht richtig gewaschen!

Ma: Ihr werdet euch nicht die Bäuche vollschlagen, ohne vorher gebetet zu haben!
Pa: Fängt die alte Nutte wieder mit ihrem Religionstick an, ich bring‘ sie um!
Immer wenns grade schön wird, macht sie einen mit der Kirchenmacke fertig!

Ma: Amen!
Pa: Na, endlich!
Ma: Ich sagte Amen, ihr Rowdies, ihr verfluchten Penner!
Alle: Amen!

Ma: Giesst hier keiner was zu trinken ein, oder wie ist das?
Und jetzt schüttet euch die Brühe nicht einfach in den Darm, sondern danket eurem Herrn!
Pa: Jetzt reichts, beim Saufen lässt du den Meister ausm Spiel! Wenn der hier wäre, würde er genauso schlucken wie wir, aber er ist nicht hier!

Pa zu Ma: Hol‘ noch Stoff! Wenn du Läuse hast, pull sie dir woanders aus’m Kopf, hier fallen sie sonst auf’n Teller! Hol‘ jetzt was zu saufen! Mensch, mit der hat man sein Kreuz!

Terence: Wie sehen die Burschen aus?
Ma: Keine Ahnung, sie haben sich einen Schatten in ihre Visagen gezaubert!

Ma: Schnallt eure Metallspucker ab!

Ma: Na los, habt ihr nicht gehört? Raus mit euch, ab, ab, ab, in den Mülleimer! Los, Bewegung, sonst tret‘ ich euch die Klüsen eckig!

Ma: Was ist denn mit dem hier?
Bandit: Der ist nicht in Ordnung!
Ma: Das der ’ne Delle im Kopf hat, hab ich schon bemerkt!

Ma, als sie Pa eine Tasse Whiskey gibt: Hier, ersticken sollst du dran!
Pa: Dank dir, mein Schätzchen!

Ma: Hört zu Kinder, kommt mal her, euer Vater hat mich euch zu reden!
Aber keiner widerspricht ihm, ihr hört ja an seinem Husten, wie krank er ist!
Terence: Er frisst zu schnell, das ist alles!
Ma: Das auch, aber seine Anfälle häufen sich, sieht so aus, als ob er bald den Löffel reicht! Er sieht auch ziemlich final!

Pa: Pearly, darauf schlucken wir jetzt einen schönen Whiskey, quatsch, was heisst einen, einen dreifachen! Nein, bring die ganze Flasche, das ist einfacher!

Bud zu Terence: Du tust, was ich sage oder ich hau‘ dir aufs Maul!

Bud: Und schön die Flossen hochnehmen
Terence: So hoch wie’s geht!
Bud: Das hab‘ ich schon gesagt, halts Maul!

Farmer: Wir sind hier in den Westen gekommen, weil wir hier Arbeit suchen!
Bud: Erzähl‘ nicht so’n Blödsinn, wir ham ja selber keine, ich sollte dir die Birne wegschiessen!

Terence: Du, gibt denen doch mal was, ein Pfund oder so, ja?
Bud: Was is‘?!
Terence: Du sollst Kohle schicken!

Bud zu lispelnden Mönch: Du musst dir mal die Zunge besohlen lassen!

Bud: Weisst du, wer das ist, das ist Wildcat Hendrix, ein Falschzocker-Profi!
Terence: Und du machst dir in die Hose und hast nur eine mit, hä?!

Wildcat: Den Drink, den du brauchen wirst, der geht auf mich! Denn weisst du, Blei im Magen tut weniger weh, wenn es mit Whiskey verbunden ist!
Terence: Sieh mal an, gib mal dem Meister mit der schwarzen Krempe ’nen Doppelten, dann spürst du garnichts!

Wildcat: Denke bloss nicht, dass das keine Folgen für dich hat!
Terence: Jaaa, das denke ich, ja!

Bud: Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

Bud: Haben wir uns ’ne Lampe gebaut?

Bud, als das Baby flatuliert: Das klingt recht erwachsen, liegt vielleicht am Knoblauch!

Portier: Tut mir leid, Gentlemen, ich darf sie nur hereinlassen, wenn sie Mitglied sind!
Terence: Wir sind Mitglied, ohne hätten wir ’ne zu hohe Stimme! Versteht er sich nicht!
Portier: Bitte sehr!
Bud: Weg!

Terence: Also?
Kellner: Was also, Sir?
Terence: Was gibts zum Einschmeissen?
Kellner: Vielleicht würden die Gentlemen gern beginnen mit einem ähh…
Terence: Ja, selbstverständlich, wir würden gern beginnen!
Kellner: Ich verstehe, dürfte ich vorschlagen…
Bud: Du hörst mit dem Vorschlagen auf und bringst was zu Fressen, sonst qualmts, für den Gentleman und mich!

Bud, als ein Kellner einen Korken knallen lässt: Machst du das nochmal, mach‘ ich aus deinen Ohren Wäschetrockner!

Terence, als der Kellner die Speisen vorstellt: Was grinst du dabei so dämlich?

Bud, als in eine alte Frau ansieht: Pfui Deibel, ist die hässlich!

Kellner: Grand Marnier, Cointreau, Curacao?
Terence: Ähh, naja ich meine, was hälst du davon?
Bud: Mhm, aber ohne Knoblauch!
Terence: Ohne Knoblauch und nicht so scharf!

Bud, als der Kellner die Crepes flambiert: Bist du denn irre?
Terence: Keiner hat dem Typen gesagt, dass er den Kuchen anzünden soll!
Kellner: Aber ich bitte sie, Crepe Suzette werden immer flambiert!
Bud haut ihm auf die Rübe: Setzen!
Bud: Et Viola!
Bud: Junge, Junge, flambiertes Korsett, steigt einem ja die Feder aus der Matte!

Parker: Darf ich sie herzlich Willkommen heissen?
Terence: Wie heissen sie denn?

Terence, als er Murdock, dessen im Mund gehaltenes Streichholz in Brand schiesst: Ich wollt‘ dir nur mal warm entgegenkommen!
Bud schiesst es wieder aus: Kein offenes Feuer hier, stimmts Meisterchen?!

Bud zu Mexikaner mit blauem Auge: Ja ich sehe, wahrscheinlich hat dir’n Zosse vor Dankbarkeit den Huf auf die Lichter gedrückt! Du siehst ja aus, sowas gibts ja garnicht!
Mexikaner: Oh nein, Senior, das war kein Pferd, das war meine Frau!

Terence: Sieh dich mal nicht gleich um, aber einer von den drei Reiter, die uns begegnet sind, als wir in die Stadt kamen, zeigt auf dich und lacht!
-Bandit zwinkert-
Terence: Hast du gesehen, also entweder, der führt irgendwas im Schilde oder er will nur flirten, vielleicht will er dich heiraten!
Bandit: Na, ihr beiden, wie gehts, setzt euch doch!
Bud: Klär‘ mich mal auf, was so komisch ist!
Terence: Hey, der fasst dich an, darf der das?
Bud: Wenn du noch einmal mit den Augen zwinkerst, zwinker ich mit den Fingern!
Terence: Dann gibts vor die Sabberrinne, euch allen!

Bandit nach Schlägerei: Mein Rollstuhl wartet, auf Wiedersehen!

Terence: Ich wette, auf die is’n Kopfgeld ausgesetzt!
Bud: Geld?!

Terence: Ein Tag zum Sonneputzen!

Terence zum Sheriff: Festnieten, die Lumpen, sonst fliegen sie weg!

Terence: Ja, es stimmt wirklich, sie sind ’ne fabelhafte Köchin! Ich hab‘ gekochte Bohnen noch nie so, wie soll ich sagen, so püriert am Stück genossen!

Judy: Küss mich!
Terence: Is‘ recht!

Terence: Ist das ein Befehl?
Bud: Ja, das ist ein Doppelbefehl!

Bud: Los komm, sonst gibts Senge!

Mönch: Gott sei mit dir!
Bud: Warum?
Mönch: Keine Ahnung, das weiss nur er!

Terence: Bin ja gespannt, ob wir denen was aus dem Ständer leiern!
Bud: Uhh, wenn nicht, dann prügeln wir’s raus!

Terence: Seid ihr auch Heilige Brüder?
Mönch: Selbstverständlich, mein Bruder!
Terence: Ich bin nicht dein Bruder, klar!

Bud, als der Mönch den Vorhang vom Beichtstuhl schliesst: Der Lappen bleibt offen, will sehen mit wem ich rede!
-Mönch schliesst den Vorhang wieder-
Bud: Bleibt offen!

Mönch: Du gehst wohl das erste Mal zur Beichte!
Bud: Und auch das letzte Mal!

Bud bei der Beichte: Ich warne dich, du komischer Heiliger, wenn du petzt, hau‘ ich dir die Rübe ab!

Mönch: Du musst Buße tun, bekümmert sein und Betroffenheit zeigen!
Bud: Mach‘ ich, bin betroffen und jetzt erteil‘ mir die Absolution, sonst dreh‘ ich dir den Riechpriemen weg!

Bud: Dir werd‘ ich helfen, er wollte grade anfangen! Erst hat er wie’n Schwachsinniger mit sich selbst gequatscht, dann hart mit Rechts wie’n Karatekämpfer wollte er mir ’nen Scheitel mauern!
Mönch: Ich wollte dir den Segen erteilen, mein Bruder!

Terence: Warum verdrescht ihr die Peones, die armen Mexikaner, hmm, naa?
Mönch: Nun, nicht wir sind es, die sie verhauen, es ist Luzifer, Luzifer persönlich verdrischt sie!
Terence: Kennst du den Typ?
Bud: Nie was von ihm gehört! Klingt wie’n besoffener Profi aus Schweden!

Terence: Aber wenn dieser Luzifer oder wie diese Pfeife heisst, auftaucht, dann sag ihm, er soll sich zur Hölle scheren!

Mönch: Möge der Herr mit euch seien!
Bud: Wir wollen keine Begleitung, wir gehen allein!

Bud: Komm‘ wieder zu dir, sonst dreh‘ ich dir die Murmel um!

Terence, nachdem er Bud den Hut runtergeschossen hat: Kriegt deine Birne ’n bisschen Luft, ist auch nicht schlecht! Ein Schwachstrom-Hirn weicht nämlich im warmen Dunst zu schnell auf!

Terence: Sind da nicht noch ein paar Tausend Dollar drin, soll ich ein Loch reinschiessen in die Weste, das ich’s sehe, oder was, oder wie?!

Terence: Möge der Herr…
Bud: …dir eine Kugel zwischen die Augen jagen, du Ratte!
Terence: Sag mal, wie redest…
Bud: …das wirst du gleich erleben. Ich will dich hier nicht sofort auf der Stelle umlegen, weil das sicher wieder ’n Paar Schwierigkeiten mit Mama geben würde. Also ich kriege sofort meinen Anteil oder ich zieh‘ dich hinterm Pferd in ’ner Kiefernkiste nach Hause!

Bud zu einem Mönch: Hut säubern, Jacke waschen, aber im Schongang, nicht über 60 Grad!

Mönch: Willkommen in unserer bescheid…
Bud: …ja is‘ schon recht, wo sind die Fleppen?

Bud: Lieutenant!
Terence: Hier, Sir!
Bud: Sie organisieren alle erforderlichen Dinge, ich bringe das hier ins Hauptquartier!
Terence: Vielleicht ist es besser, wenn ich gehe! Sie haben doch so dicke Knie!
Bud: Mhmm, nein, ich würde vorziehen, wenn wir gemeinsam kniehen, ähh, das erledigen!

Bud: Macht inzwischen eure Kanonen fertig und bezieht Stellung!
Mönch: Öhh, was bitte für Kanonen, Captain?

Mönch, als die Banditen auftauchen: Er wird uns hochgehen lassen!
Terence: Na hoch wär‘ doch schön für euch!
Mönch: Richtig, kommt Brüder hört mit dem ängstlichen Getuschel auf!

Mr. Parker: Du Merkwürden hältst jetzt mal die Fresse!

Ranger nach Schlägerei: Die Mönche stellen sich an einer Seite auf und der Restschotter wird an der anderen Seite zusammengetrieben!

 

Schlagwörter: ,

Joe, der Galgenvogel

<Holt euch den Film bei Amazon>

Terence: Ich find‘ das ein bisschen kindisch, mein Häufchen, dein Häufchen! Spielen wir Burgenbauen im Sandkasten oder was?

Terence: Wenn jetzt der Dicke da wäre, würde er euch erstmal die Eierköpfe gradedreschen!

Terence: Jetzt glotzt du wie’n Geier auf Abruf, breit aus die Flüglein beide, was?

Terence zu Mitreisender: Ungefähr zwei Meilen von hier ist’n lauschiges Plätzchen, da singen wir dann gemeinsam zum Frühstück die Arie „Das Rauschen der Petticoats im Westwind“, einverstanden?

Mitreisende: So eine Scheisse!
Kutscher: Das rechte Wort zur rechten Zeit, Lady!

Papagei: Wer soviel trinkt, auch Karten zinkt!

Pagapei: Der Whiskey und das Bier macht aus dem Mensch ein Tier!

Bandenmitglied: Mein Kreislauf!
Terence: Lass‘ ihn kreisen!

Terence: Da werden ’ne Menge Hosen vollgeschissen!

Papa zu Papagei: Ich hab‘ dir schon mal gesagt, nur wenn ein Papagei bei einem menschlichen Mann lebt, heisst er Papagei!
Die bei einer menschlichen Frau leben, heissen Mamagei!

Garcias Frau: Ich muss doch aber sehr bitten, Kläuschen, was haben deine Fingerchen unter meinen Röcken zu suchen?!

Papa: Ich hab‘ dir sogar zwei Kanonen mitgebracht, aber ob die Dinger noch was taugen, weiss ich nicht!
Terence: Wenn’s kracht, gehen sie noch!

Lukas zu David: Ich bin vielleicht’n Killer, aber du bist’n Schwein!

David: Wie tief habt ihr das Gold vergraben?
Terence: Hier ist kein Gold, hier hat der Dicke vor Jahren ’ne Tellermine auf Eis gelegt!

Terence: Du glaubst wohl, du hast es mit Provinzblödchen Kalkleiste zu tun, was?

Terence: Du krähst hier rum, wie der Gruppenhansel von der Lainenspielgruppe!

Terence: Er zwingt mich dazu, wenn ich nicht als Nudelsieb beim Friedhofsgärtner landen will, muss ich schiessen!

Terence: Wie wohl der Alltag vom Dicken aussieht, ob der immer noch versucht, mit’m Hinter Fliegen zu fangen oder Revolverkugeln mit’m Daumen zu drehen?
Ich hab‘ jedenfalls die Faxen dicke vom meinem Soloabenteuer, ich werd‘ meine Fäuste schmieden und dem Dicken die Läuse aus dem Pelz hämmern und wenn ich 1000 Meilen reiten muss!

 
 

Schlagwörter: ,

Der Supercop

<Holt euch den Film bei Amazon>

Rosy: Alles klärchen, Torpedo!

Terence: Sieht aus wie Bohnen, schmeckt auch wie Bohnen, sind Bohnen!

Wächter: Dir steht sogar Champagner zu!
Terence: Millionärs-Soda? Macht Sodbrennen!

Terence: Schnell noch’n Happen!

Terence, als er aus der Zelle geholt werden soll: Ich stell‘ mich hier in die Ecke, ess‘ meine Bohnen und tu‘ als ob ich nicht da wär!

Offizier: In diesem Gebiet befindet sich nur ein winziges Indianerdorf, das Dorf Pobacke!

Dunlop: Ich glaub‘, mir springt der Draht aus der Mütze!

Terence: Das war vielleicht’n Schlag mit der Wixbürste, sogar das Kroko ist ins Schleudern gekommen!

Dunlop: Wenn ich so ’ne Bombe auf die Birne kriege, dann fall ich lang hin und tot um!

Penner, als Terence aus dem Fenster fällt: Das hätte aber in die Pupille gehen können!

Paradise: Wer bist du denn?
Terence: Ich weiss, das ich ich bin, aber ich weiss nicht, ob du du bist! Weisst du, ob er er ist?

Terence nach Schlägerei: Alle satt, ja? ’n Nachschlag gibts nicht!

Dunlop: Du Null-Beutel!

Rosy: Sie haben also meine Filme gesehen, ja?
Dunlop: Aber gewiss doch, Miss Labouche, gewiss! Ich hab‘ auch nicht einen ausgelassen, nein, nein, ich hab sie alle beide gesehen!

Torpedo: Bleib dran, wie die Fliege am Kuhschwanz!

Terence, mit Falschgeld: Hier, 10 Ein-Dollar-Scheine, Marke Eigenbau!

Terence: Die Polizei hat sowas nicht gern, da kriegen die das ganz scharfe Sodbrennen!

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 27. August 2012 in Der Supercop

 

Schlagwörter: ,

Die Troublemaker

<Holt euch den Film bei Amazon>

Ankläger: Sam Stone wurde schuldig gesprochen des Bankraubs, des Kidnappings, des Pferdediebstahls, sowie des falschen Parkens desselben Pferdes und Steuerhinterziehung!

Sheriff: Ich schätze, sie wollen das Kopfgeld für die einsacken? Na, dann wollen wir mal rechnen, also 200 pro Mann, fünf Leute, das macht 600! Ich hol nur die…
Bud: Willst du mich verscheissern, du Filzhüpfer?
Sheriff: Nö
Bud: Fünf Mann, a 200, ja? Das macht ähh, 700 und 50!
Sheriff: Auch gut!

Terence: Ach, wären sie so nett, meinen Bruder zu holen?
Bridget: Wer denn, ich kenn‘ ihren Bruder nicht!
Terence: Er ist beim Hufschmied, trägt viel Wolle im Gesicht und sieht sauer aus!

Terence: Weisst du, was ich dachte?
Bud: Denk‘ nicht in meiner Gegenwart!

Terence: Ähh Deputy, können sie mich bitte in ’ne andere Zelle stecken, er riecht und schnarcht!

Bud: Hör zu, du Eimer Dreck!

Bud: Schwing deine Knochen aus meinem Leben!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 26. August 2012 in Die Troublemaker

 

Schlagwörter: , ,

Nobody ist der Größte

<Holt euch den Film bei Amazon>

Terence: Ich kenn‘ dich doch!
Scherge: Ach und woher?
Terence: Ja sicher doch, du musst der Dorftrottel sein. In jedem Dorf gibt es einen Vollidioten, der einen auf diese Weise begrüsst!

Terence: Hör mal Bübchen, ich suche einen Mann!
Scherge: Und was für ein Mann soll das sein?
Terence: Er sieht aus, wie ’ne ausgekotzte Zwergpygmäe, aber er soll schnell mit dem Colt sein, ich meine, wenn man auf ihn zielt!

Terence: Ach, ähh, Verzeihung, ist das was besonderes, wenn man vier Asse auf der Hand hat?

Terence, als Doc seinen Colt aufheben will: Lass das Blubbereisen liegen, Doc!

Sheriff zum Pembroke, als dessen Frau angemacht wird: Entschuldigen sie,
die Braut hier wird verwechselt von den Männern, wir haben nämliche ’ne Ladung neuer Nutten erwartet für unseren Puff!

Lokomotive Bill: Warum habe ich dich damals nicht kaltgemacht, als du halbtot in der Wüste gelegen hast?
Terence: Weil du’n dufter Kumpel bist!

Terence: Vater, ich habe nur meine Pflicht getan, als frommer Sohn der Kirche!
Lokomotive: Als frommer Hurensohn, du Sau!

Lokomotive: Ich bin der Sohn einer Weissen, die so weiss war, dass man sie im Bordell von Santa Fe die Gespenster-Nonne nannte! Ich sag das nur so, angeben wollt ich damit nicht, nur mal die Verwandtschaftsverhältnisse klären!

Terence: Welchen Dienstgrad hattest du?
Lokomotive: Ähhh, Deserteur!

Lokomotive: Da könnt ich doch schon wieder verzweifeln, sieh dir den Mann mal an, das glaubt doch nicht mal’n eingetretener Briefkasten, dass das’n echter Soldat sein soll!

Lokomotive: Ich schätze, die werden uns nicht mal ins Fort reinlassen, die fressen uns gleich draussen am Tor auf!
Terence: Ja, bis auf deine Füsse, die stinken bis hier oben!

Terence zum Kutscher: Gib Gas, Keule!

Lokomotive: Weisst du eigentlich, mit wem du redest? Mit mir!

Lucy: Nehmen sie das als Kompliment!
Lokomotive: Dem Pigment meiner Tochter schliesse ich mich an!

Terence: Indianer sehen immer schwarz, das liegt an ihren Füssen!

Terence, als er einem Wächter den Colt in den Mund steckt: Du hast ja’n Loch im Zahn, das riecht ja schon! Da werd‘ ich dir mal ’ne Plombe reinschiessen, denn der Geruch macht einsam!

Sergeant Milton: Warum hast du ’ne Zigarre im Mund?
Rekrut: Weil ich Raucher bin!

Sergeant Milton: Sag mal, kennen wir uns nicht von früher?
Terence: Bestimmt nicht, ich bin nämlich nie Affenwärter im Zoo gewesen!

Sergeant Milton, als er Terence quält: Hat das weh getan?
Terence: Nein, Sir!
Sergeant Milton: Warum nicht?
Terecne: Weil ich Soldat der 5. Kavallerie bin!
Sergeant Milton quält weiter: Hat das weh getan?
Terence: Nein, Sir!
Sergeant Milton: Warum nicht?
Terence: Weil mein Schlüsselbein aus Plastik ist!
Sergeant Milton: Das auch nicht?
Terence: Nein, Sir!
Sergeant Milton: Warum nicht?
Terence: Weil es nicht mein Fuss war, sondern ihm seiner!

Sergeant Milton: Kein Zahn im Maul, aber in der Kirche La Paloma pfeifen!

Sergeant Milton zu Terence, der sich an einen Telegrafenmasten klammert: Komm runter! Nochmal sag ich’s dir nicht!
Terence: Nein, ich hab Angst, das sie mich hauen!
Sergeant Milton: Unser Major sieht es nicht gern, wenn er von einem Gefangenen an der Nase rumgeführt wird!
Terence: Die Nase von dem kann ich sowieso nicht leiden, schrecklich dreckige Nase!
Sergeant Milton: Die Nase… ähh, den Mast durchsägen!

Terence: Sergeant, sie können einem Mann doch nicht den Ast absägen, dann ist man doch kein Mann mehr!

Sergeant Milton: Den Gefängis-Schlussel!
Terence: Schlüssel heisst das!

Terence, als er ins Gefängnis gebracht wird: Da, wo Jail wohnt?

Sergeant Milton: Macht das Tor zu!
Terence: Wieso denn, kommt doch frische Luft rein!

Terence: Da sag ich immer, Analphabeten können nicht denken, na geht doch!

Terence: Komisch, bisher haben sie mich immer geduzt, Sergeant! Nun könnte ich sie duzen, aber ich sage weiterhin sie zu ihnen, die Umgangsformen müssen bleiben! Ich sage, sie Arsch!

Terence: Ach, da seh‘ ich ja meinen Colt! Er möge ihn mir umschnallen!
Sergeant Milton zu Soldat: Na, schnall ihm!

Sergeant Milton: Soll ich ihnen den Hut aufsetzen?
Terence: Na, soll ich ihn fressen?

Lokomotive: Ich werde die Unter… ähhh, die Unterzeichnung unterwachen, ähh die Überzeichnung unterzeichnen ähh, na ist ja auch wurst, sie wissen, was ich meine!

Lokomotive, als Lucy ihm in die Weichteile tritt: Uhhh, das solltest du lassen, sonst kannst du bald Tante zu mir sagen!

Kutscher: Und, was bitte, darf ich jetzt machen, Colonel?
Lokomotive: Du stellst dich hierhin und passt auf, das keiner die Strasse klaut!

Terence: Ehre, wem des Kaisers Kleid gebührt oder wie der Spruch heisst!

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 25. August 2012 in Nobody ist der Größte

 

Schlagwörter: ,

Die Miami Cops

<Holt euch den Film bei Amazon>

Terence beim Verhaften: Na los, runter! Hast du Wasser im Knie?

Räuber zu schwarzem Busfahrer: Fahr weiter, Kohlenkasten!

Penner zu Polizist, der ihn mit einer Taschenlampe blendet: Freund, knips die Sonne aus, ich bin ein kleiner Nachtvogel!

Räuber zu Bud: Und du, Affengestrüpp?

Terence: Sein Oberstübchen ist schlecht möbliert!

Terence: Da kommt wieder was auf dich zu!
Bud: So, was denn?
Terence: Na, dein altes Problem: der Versuch, wie’n Mensch auszusehen!

Barkeeper: ’n Abend meine Herren, was darfs sein?
Terence: Ähh, ich nehme eine Pina Colada, strammen Schuss Pina, aber keinen Rum!
Bud: Ähh, für mich ’ne Blonde Mary!
Barkeeper: Blonde Mary haben wir nicht auf der Karte, wie wärs mit ’ner roten Kitty, ’ner brünetten Barbara oder einer schwarzen Diane oder ’ner gelben Minkto, richtig was fürs Auge – kommt frisch aus Hong Kong!
Bud: Wie lange machst du den Job in dem Saftladen schon, du nimmst Tomatensaft, ’nen viertel Liter Wodka und Pfeffer!
Barkeeper: Achso, sie meinten ’ne Bloody Mary!
Bud: Mann, ich kann kein Blut sehen, was ist schon ein Name!

Limousinenfahrer: Das ist kein Ferrari!
Terence, als er das Steuer übernimmt: Noch nicht, aber gleich!

Terence, nach einer Schlägerei: Gleich kommt die Müllabfuhr, die fegt euch in die Gullies und spült nach!

LKW-Fahrerin: Ich stemme immer 18 Zehnter vor dem Essen, steigert den Appetit!

Bud: Wir sind halbausgebildete Sanitöter!

Bud: Raten sie mal, was wir als nächstes gefunden haben: Garrets Leiche! Und so wie die aussah, ist er nicht an Rheuma gestorben!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. August 2012 in Die Miami Cops

 

Schlagwörter: , ,

Zwei hau’n auf den Putz

<Holt euch den Film bei Amazon>

Arbeiter 1: Hey Joe, bring die Säcke her!
Arbeiter 2: Schneller schon, das sind doch keine lahmen Säcke!
Arbeiter 3: Das musst du alter Sack im gerade sagen!
Arbeiter 2: Ihr beisst doch auf alle an, ihr Säcke!

Zirkusdirektor: Aufgepasst, Ladies und Gentlemänner!

Zirkusdirektor: Ich frage, wieviel Einwohner sie haben!
Frau: Achso, wieviel hier wohnen, 300 ungefähr.
Zirkusdirektor: Mhmm, immerhin mehr als weniger!

Bud: Sogar Esel würden es sich zweimal überlegen, bevor sie mir auf’n Fuss latschen, ihr dämlichen Ärsche!

Bud: Was soll die Anspielung, brauchst mich als Würze für so ’ne spinnerte Suppe von dir, die löffel gefälligst alleine aus!
Terence: Nicht doch, ich weiss, du pflegst nur noch dein Gewicht!
Hast vielleicht schon damit angefangen, ein Geschlecht von Dickwänsten zu zeugen!

MacAdams, als er mit einer Waffe auf Sammy zielt: Zwar nicht zu vergleichen mit denen, die du verkaufst, aber gut genug, um aus deinem fauligen Hirn die Brühe abzulassen!

 

Schlagwörter: , ,